Jeux Dramatiques – Ausdrucksspiel aus dem Erleben

für Menschen mit Behinderung

Kinder, Frauen und Männer mit Behinderung

Die Jeux Dramatiques entwickeln sich "aus dem Bauch heraus". Jede/r bringt sich im "hier und jetzt" auf persönliche Art und Weise in das nonverbalen Spiel ein und gestaltet das Spielgeschehen mit.
Durch das soziale Lernen und den klaren, ritualhaften Ablauf des gesamten Jeux Prozesses werden das Erspüren, Ausdrücken und Benennen von Gefühlen und Bedürfnissen geschult.
Ebenso das Respektieren und Achten der Bedürfnisse und Grenzen Anderer.
Dies führt zu einer Stärkung des Vertrauens in die eigene Person, in die Gruppe und in die Spielleitung.
Materialerfahrung, Raumerfahrung, Sinnesreize und Sinneserlebnisse, Impulse durch das Spiel der Gruppe, durch die Spielleitung unterstützen den Prozeß und ermöglichen ganzheitliche Erfahrungen. Die Leitung orientiert sich an den Themen der Gruppe.
Gemeinsam kann spielerisch zu bestimmten Themen gearbeitet werden (zB Zirkus, Markt, Streiten, ...), dies führt im Weiteren zu neuen Eindrücken, Erfahrungen, Bildung, Horizonterweiterung.

Zitate einiger TeilnehmerInnen:

"Es ist so schön, dass auch Menschen, die im alltäglichen Leben aus vielen Rollen ausgeschlossen sind, sich im Spiel ausprobieren können."
Behindertenpädagogin, Ursula W. "Die Möglichkeit, dass sich die Klientinnen ein Stückchen Königin Sein in den Alltag mitnehmen - die find ich wunderbar!"
Behindertenbetreuerin, Silvia Z. "Es war schön auf einem Thron zu sitzen und Königin zu sein."
Renate "Als Cowboylady bin ich überall gewesen."
Petra

Zitate einiger TeilnehmerInnen:

"Es ist so schön, dass auch Menschen, die im alltäglichen Leben aus vielen Rollen ausgeschlossen sind, sich im Spiel ausprobieren können."
Behindertenpädagogin, Ursula W. "Die Möglichkeit, dass sich die Klientinnen ein Stückchen Königin Sein in den Alltag mitnehmen - die find ich wunderbar!"
Behindertenbetreuerin, Silvia Z. "Es war schön auf einem Thron zu sitzen und Königin zu sein."
Renate "Als Cowboylady bin ich überall gewesen."
Petra